Kulturerbe: Karl-Marx-Allee

.
Die Antragstellung des Landes Berlin, die Straße Karl-Marx-Allee der Liste des Kulturerbes der Menschheit hinzu zu fügen, rückt das Schaffen von Fritz Kühn für seine Heimatstadt Berlin – mehr als 50 Jahre nach seinem Tod – ins Rampenlicht. Jedes Gebäude dieser Straße ist durch seine Entwürfe geprägt.

Wir laden Sie ein, mit uns am 05. August ab 13:00 die Ausstellung
„Zwei deutsche Architekturen von 1949 bis 1989“ zu besuchen.

In der anschließenden Gesprächsrunde ab 16:00 Uhr geben wir Einblicke in das grenzüberschreitende Wirken von Fritz Kühn.

Bitte melden Sie sich bei uns an, da nur eine begrenzte Platzanzahl zur Verfügung steht: post@metalart.de

Einladung-Kulturerbe_Karl-Marx-Allee_2021

 

bewegliche Metallskulptur

Das Windspiel „Große Balance“ von Achim Kühn, Höhe: 10 m, volle Länge: 17 m. steht auf dem Firmengelände von Berlin-Chemie AG in Adlershof.
Wir haben sie nun nach 35 Jahren mal wieder auseinander gebaut und gewartet.

 

Straßenname

Ein neu gebautes Wohnviertel in Altglienicke erhält einen beleuchteten Straßenschriftzug. Der Stahlblechkasten ist gepulvert. Rückseitig befinden sich zwei Serviceklappen. Der Schriftzug ist beidseitig gelasert und mit LED’s hinterleuchtet.

Edelstahl – Hausnummer

Ich habe den Auftrag erhalten einfache Hausnummernleuchten künstlerisch auf zu peppen … und das ist dabei heraus gekommen. Ein ganzes Wohnviertel in Altglienicke ist nun damit bestückt.
Die Banderolen sind aus Edelstahl und können ganz einfach an den Leuchten montiert werden. Also … wer solch‘ eine Leuchte an seinem Haus hat, kann gerne bei mir eine passende Banderole bestellen 😉.

Auf die Bänke … fertig .. los

Endlich wieder raus in die Sonne. Pünktlich zum Sommerbeginn stehen im Wohngebiet Karl-Marx-Allee wieder restaurierte Bänke von Fritz Kühn zum Verweilen.